Wahlprogramm

Streetart-Wahlplakat mit Jonas Heinevetter

Fertiges Großplakat am Hauptbahnhof
Fertiges Großplakat am Hauptbahnhof

Andere Kandidaten geben zehntausende Euro für den Wahlkampf aus und reservieren zig Flächen für Großplakate. Mir genügt eines, dafür aber eines mit einer guten Idee!

Letzte Handgriffe am Streetart-Großplakat
Letzte Handgriffe am Streetart-Großplakat
In den letzten Tagen habe ich mich mit dem Wittener Künstler Jonas Heinevetter und einigen Freunden und Unterstützern zusammen getan. Es sollte ein Streetart-Wahlplakat im Graffiti-Stil entstehen. Jonas lieferte den Entwurf, ich und meine Unterstützer haben die Leinwand gebaut und bei der Umsetzung geholfen.

Die ganze Aktion hat riesigen Spaß gemacht und hat zudem auch noch Bezug zu meinem Wahlprogramm. Ich bin der Meinung und will mich dafür einsetzen, dass Straßenmalerei, Graffiti und Straßenmusik Kunst im öffentlichen Raum sind. Sie benötigen freizügige Regelungen, damit die Künstler nicht abwandern oder in den illegalen Raum ausweichen.

Beispiel: In Witten braucht es eine Genehmigung für Straßenmalerei. Dies ist absolut unüblich in anderen Kommunen. Dort schätzt man es, wenn im öffentlichen Raum ein Kunstwerk entsteht, denn die Menschen freuen sich darüber und halten sich dementsprechend gern in der Innenstadt auf.

Als Bürgermeister würde ich mich für liberalere Regelungen in diesem Bereich einsetzen und so für mehr freie Kultur, Lebens- und Aufenthaltsqualität in der Stadt sorgen.

1 Kommentar zu “Streetart-Wahlplakat mit Jonas Heinevetter

  1. Pingback: Streetart-Großplakat: Thema Bürgerbeteiligung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.